Login
  SEARCH
  Svenska 

SWEDISH CHARTS 
ARCHIVE 
SEARCH 
BEST OF ALL TIME 
LINKS 
FORUM
Chart Positions Pre 1976
Sweden Top 40 Music Charts
How do I register album?
Welcome to swedishcharts.com
All the top 20 charts around the world


 
HOMEFORUMCONTACT

OPETH - GHOST REVERIES (ALBUM)
Label:BAM
Entry:2005-09-08 (Position 9)
Last week in charts:2005-09-29 (Position 43)
Peak:9 (1 weeks)
Weeks:4
Place on best of all time:5938 (298 points)
Year:2005
World wide:
de  Peak: 39 / weeks: 2
fr  Peak: 72 / weeks: 3
nl  Peak: 38 / weeks: 5
se  Peak: 9 / weeks: 4
fi  Peak: 10 / weeks: 5
no  Peak: 21 / weeks: 3
it  Peak: 52 / weeks: 1
au  Peak: 35 / weeks: 1

CD
Roadrunner RR 8123-2



CD Reissue
Roadrunner RR 8123-5


TRACKS
2005-08-30
CD Roadrunner RR 8123-2 / EAN 0016861812324
1. Ghost Of Perdition
10:29
2. The Baying Of The Hounds
10:41
3. Beneath The Mire
7:57
4. Atonement
6:28
5. Reverie / Harlequin Forest
11:39
6. Hours Of Wealth
5:20
7. The Grand Conjuration
10:21
8. Isolation Years
3:51
   
2006-10-31
Reissue - CD Roadrunner RR 8123-5 / EAN 0016861812355
1. Ghost Of Perdition
10:29
2. The Baying Of The Hounds
10:41
3. Beneath The Mire
7:57
4. Atonement
6:28
5. Reverie / Harlequin Forest
11:39
6. Hours Of Wealth
5:20
7. The Grand Conjuration
10:21
8. Isolation Years
3:51
Bonus Track
9. Soldier Of Fortune
3:28
Extras:
DVD
   
2018-12-07
LP Music On Vinyl MOVLPL 2269 / EAN 8719262008113
   

MUSIC DIRECTORY
OpethOpeth: Discography / Become a fan
Interview with Opeth (2008, German)
Official Site
OPETH IN SWEDISH CHARTS
Albums

TitleEntryPeakweeks
Ghost Reveries2005-09-0894
Watershed2008-06-1274
In Live Concert At The Royal Albert Hall2010-10-08601
Heritage2011-09-3047
Pale Communion2014-09-0533
Sorceress2016-10-0772
SONGS BY OPETH
A Fair Judgement
A Fleeting Glance
Advent
April Ethereal
Atonement
Beneath The Mire
Benighted
Black Rose Immortal
Blackwater Park
Bleak
Bridge Of Sighs
Burden
By The Pain I See In Others
Chrysalis
Circle Of The Tyrant
Closure
Coil
Credence
Cusp Of Eternity
Death Whispered A Lullaby
Deliverance
Demon Of The Fall
Den Ständiga Resan
Derelict Herds
Dirge For November
Elysian Woes
Ending Credits
Epilogue
Era
Eternal Rains Will Come
Eternal Soul Torture
Face In The Snow
Face Of Melinda
Faith In Others
Famine
Folklore
For Absent Friends
Forest Of October
Ghost Of Perdition
Goblin
Godheads Lament
Harvest
Häxprocess
Heir Apparent
Heritage
Hessian Peel
Hex Omega
Hope Leaves
Hours Of Wealth
I Feel The Dark
In Mist She Was Standing
In My Time Of Need
Into The Frost Of Winter
Isolation Years
Karma
Madrigal
Marrow Of The Earth
Master's Apprentices
Mellotron Heart
Moon Above, Sun Below
Moonlapse Vertigo
Nectar
Nepenthe
Patterns In The Ivy
Patterns In The Ivy II
Persephone
Porcelain Heart
Prologue
Pyre
Remember Tomorrow
Requiem
Reverie / Harlequin Forest
River
Serenity Painted Death
Silhouette
Slither
Soldier Of Fortune
Solitude (Live)
Sorceress
Still Day Beneath The Sun
Strange Brew
The Amen Corner
The Apostle In Triumph
The Baying Of The Hounds
The Devil's Orchard
The Drapery Falls
The Funeral Portrait
The Grand Conjuration
The Leper Affinity
The Lines In My Hand
The Lotus Eater
The Moor
The Night And The Silent Water
The Seventh Sojourn
The Throat Of Winter
The Twilight Is My Robe
The Wilde Flowers
To Bid You Farewell
To Rid The Disease
Under The Weeping Moon
Var kommer barnen in (Live)
Voice Of Treason
Weakness
When
White Cluster
Will O The Wisp
Windowpane
Would?
Wreath
ALBUMS BY OPETH
Blackwater Park
Blackwater Park / Deliverance
Collector's Edition Slipcase
Damnation
Deliverance
Deliverance & Damnation
Garden Of The Titans
Ghost Reveries
Heritage
In Live Concert At The Royal Albert Hall
Lamentations (Live At Shepherd's Bush Empire 2003)
Morningrise
My Arms, Your Hearse
Orchid
Pale Communion
Sorceress
Still Life
The Candlelight Years
The Candlelight Years [Box-Set]
The Devil's Orchard - Live At Rock Hard Festival 2009
The Roundhouse Tapes
Watershed
DVDS BY OPETH
Garden Of The Titans
In Live Concert At The Royal Albert Hall
Lamentations - Live At Shepherd's Bush Empire
Pale Communion
The Roundhouse Tapes
 
REVIEWS
Average points: 5.2 (Reviews: 5)
******
Mit dem zuletzt erschienenen musikalischen Geschwisterpaar "Damnation" und "Deliverance" bewiesen die Schweden um Mastermind Mikael Akerfeldt einmal mehr ihren Facettenreichtum. Während "Deliverance" sich rau und schroff den Death Metal-Wurzeln der Band widmete, wirkte "Damnation" in seinem akkustik-progressive Gewand schon fast zerbrechlich. Mit "Ghost Reveries" versucht man sich in diesem Jahr an einer musikalischen Synthese. Immer noch von musikalischer Intensität, Virtuosität und Spielfreude getrieben, entfacht "Ghost Reveries" ein Seelenfeuer, welches mindestens so lange lodert und leuchtet, wie die Platte im CD-Spieler verweilen darf. Einem Album wie diesem aber in einer kurzen Kritik gerecht zu werden, ist so gut wie unmöglich, da das Album der Ausnahmemusiker Opeth viel zu vielschichtig, abgründig, verworren, komplex und einfach so unbeschreiblich ist, dass man dies nur schwerlich in ein paar Sätzen zusammen fassen könnte. Dennoch verlangt dieses Werk regelrecht danach thematisiert zu werden.

Der bekannte Einfluss und die Inspiration des 70ies-Psychodelic-Rock zeigt auch auf diesem Silberling der Schweden an vielen Stellen seine Wirkung. Lange Keyboardorgien, entfacht von dem neu hinzugekommenen Keyboarder Per Wiberg, treffen oft auf hymnische psychodelische und melancholische Klänge und auf eine atemberaubende Riff-Akrobatik. Doch Opeth wären nicht Opeth ohne Akerfeldts berühmten Grunzgesang, herausragende Death Metal Riffs und treibende Schlagzeugparts, die trotz vieler ruhiger Momente nicht zu kurz kommen. Cleane und gleichzeitig verschnörkelte Gesangslinien, wie man sie kaum im Metal-Bereich wiederfinden wird, treffen auf starke und brutale Growls, zarte Traumsgewebe wechseln sich mit harten, verschachtelten Riff-Attacken ab. Experimentell würde man dieses Werk vielleicht nennen, wären es nicht Opeth, die es schufen, und die seit ihren Anfängen Anfang der Neunziger scheinbar nichts anderes tun als zu experimentieren und sich (noch) weiter zu entwickeln. Unterscheiden tut sich "Ghost Reveries" von seinen Vorgängern durch eine noch organischere Härte, den Gesang, der immer öfter durch sanftere Varianten geziert wird, und die überragende Qualität des Song-Writings: "Ghost Of Perdition", "The Baying Of The Hounds", "Reverie/Harlequin Forest" und "The Grand Conjuration" zeigen einen beeindruckenden narrativen Fluss, der sich in grandios ausgetüftelten Arrangements betten darf.

Der Versuch die Spielarten des Progressive-Psychodelic Rock mit denen des Death Metal unter einen Hut zu bekommen, gelingt ohne Frage bravourös. Erschaffen wurde ein erstaunliches, überaus originelles, bezauberndes Klang- und Gesamtkunstwerk, das alle Eindringlichkeit und kompositorische Klasse der Vorgänger erneut in den Schatten stellen kann. Eines der besten Metal-Alben überhaupt.

Ein Meisterwerk.
Last edited: 06.06.2008 01:56
****
Das verstehen meiner Meinung nach andere Bands besser, respektive interessanter und vorallem lebendiger. Opeth agieren auf einem äusserst langweiligen Level - progressiv ja, Death Metal nein, mal von einigen Parts ausgenommen - "Grand conjuration".
Mir persönlich ist sowohl die Produktion als auch das Songwriting zu klinisch - die Drum-Fills klingen ja schon fast wie bei den Flippers.

Klar, musikalisch ist das sicher nett und brav gemacht, jedoch mir eben eine Stufe zu harmlos und für was melancholisches zu langweilig - in dieser Art Musik kann ich mich weder verlieren noch irgendwie sonst emotional bewegen lassen. Handwerklich gut, deswegen noch 4*!
******
Sehr gutes und empfehlenswertes Werk der Schweden! Sehr vielfältig und interessant.
Last edited: 20.11.2014 13:57
****
Die ersten drei Songs sind mühsam, dann wird es wirklich gut.
******
Op hoog niveau musiceren. De band verweeft jazzstructuren met metal. Geniale muziek. Niet alledaags, datz eker
Add a review

Copyright © 2019 Hung Medien. Design © 2003-2019 eMedia Jungen. All rights reserved.
Page was generated in: 1.56 seconds