Login
  SEARCH
  Svenska 

SWEDISH CHARTS 
ARCHIVE 
SEARCH 
BEST OF ALL TIME 
LINKS 
FORUM
Chart Positions Pre 1976
Sweden Top 40 Music Charts
How do I register album?
Welcome to swedishcharts.com
All the top 20 charts around the world


 
HOMEFORUMCONTACT

ASIA - ASIA (ALBUM)
Label:CBS
Entry:1982-05-04 (Position 28)
Last week in charts:1982-06-29 (Position 45)
Peak:27 (1 weeks)
Weeks:5
Place on best of all time:5454 (336 points)
Year:1982
World wide:
de  Peak: 6 / weeks: 34
at  Peak: 13 / weeks: 2
nl  Peak: 10 / weeks: 16
se  Peak: 27 / weeks: 5
no  Peak: 4 / weeks: 15
nz  Peak: 17 / weeks: 6

LP
Geffen GEF 85577



CD
Audio Fidelity AFZ 068



MC
Geffen GEF 40-85577


TRACKS
1982-03-08
LP Geffen GEF 85577
1982-03-08
MC Geffen GEF 40-85577
1. Heat Of The Moment
3:50
2. Only Time Will Tell
4:44
3. Sole Survivor
4:48
4. One Step Closer
4:16
5. Time Again
4:45
6. Wildest Dreams
5:10
7. Without You
5:04
8. Cutting It Fine
5:35
9. Here Comes The Feeling
5:42
   
1991-05-28
CD Geffen 072064220082 / EAN 0720642200827
   
CD Audio Fidelity AFZ 068 / EAN 0780014206826
   

MUSIC DIRECTORY
AsiaAsia: Discography / Become a fan
Official Site
ASIA IN SWEDISH CHARTS
Albums

TitleEntryPeakweeks
Asia1982-05-04275
Alpha1983-08-2397
Astra1985-12-13175
Phoenix2008-04-17381
Omega2010-04-30471
XXX2012-07-06392
SONGS BY ASIA
A Far Cry
A.L.O.
After The War
Al Gatto Nero
Alibis
Am I In Love?
An Extraordinary Life
Anytime
Aqua I
Aqua II
Aqua Part One
Are You Big Enough
Arena
Aria
Armenia
Aura
Awake
Back In Town
Bella Nova
Blue Moon Monday
Boys From Diamond City
Bury Me In Willow
Can't Tell These Walls
Come Make My Day
Countdown To Zero
Crime Of The Heart
Cutting It Fine
Darkness Day
Daylight
Days Like These
Desire
Diamond City
Different Worlds
Don't Call Me
Don't Come To Me
Don't Cry
Don't Cut The Wire (Brother)
Don't Wanna Lose You Now
Dusty Road
Emily
End Of The World
Enough's Enough
Ever Yours
Eye To Eye
Face On The Bridge
Faithful
Falling
Feels Like Love
Fight Against The Tide
Finger On The Trigger
Forgive Me
Free
Gang Related (The Game feat. Asia)
Ghost In The Mirror
Ghost Of A Chance
Ginger
Go
Gone Too Far
Gravitas
Gypsy Soul
Hard On Me
Heart Of Gold
Heat Of The Moment
Heaven
Heaven Help Me Now
Heaven On Earth
Here Comes The Feeling
Heroine
Holy War
I Believe
I Can't Wait A Lifetime
I Know How You Feel
I Will Be There For You
I Will Remember You
I Would Die For You
I'm Still The Same
Into The Arena
Joe DiMaggio's Glove
Judas
Kari-Anne
Kings Of The Day
Lay Down Your Arms
Light The Way
Listen, Children
Little Rich Boy
Long Way From Home
Long Way From Home (Asia feat. John Payne)
Love Like The Video
Love Now Till Eternity
Love Under Fire
Lying To Yourself
Midnight
Midnight Sun
Military Man (Asia feat. John Payne)
Military Man
Moon Under The Water
My Own Time (I'll Do What I Want)
Neurosaur (Asia feat. John Payne)
Never
Never Again
Never In A Million Years
No Religion
Nothing's Forever
Nyctophobia
Obsession
On The Coldest Day In Hell
One Step Closer
Only Time Will Tell
Open Your Eyes
Orchard Of Mines
Over And Over
Parallel Worlds / Vortex / Déyŕ
Prayin' 4 A Miracle
Ready To Go Home
Reality
Remembrance Day
Reno (Silver And Gold)
Ride Easy
Right To Cry
Rock And Roll Dream
Russians Dolls
Sad Situation
Satellite Blues
Shadow Of A Doubt
Showdown
Silent Nation
Sleeping Giant / No Way Back
Sole Survivor
Someday
Summer
Summer (Can't Last Too Long)
Suspicion
Tears
Tell Me Why
That Season
The Closer I Get To You
The Day Before The War
The Heart Goes On
The Heat Goes On
The Higher You Climb
The Hunter
The Last Time
The Last To Know
The Longest Night
The Mariner's Dream
The Masquerade
The Prophet
The Smile Has Left Your Eyes
The Smoke That Thunders
The Voice Of Reason
There Was A Time
Through My Veins
Till We Meet Again
Time Again
Tomorrow The World
Too Late
True Colors
True Colours
Turn It Around
Two Sides Of The Moon
U Bring Me Down
Under The Gun
Valkyrie
Voice Of America
We Fall Apart
What About Love
Wherever You Are
Who Will Stop The Rain?
Wildest Dreams
Wish I'd Known All Along
Wishing
Without You
Words
You're The Stranger
ALBUMS BY ASIA
Access All Areas
Alpha
Anthology
Aqua
Archiva 1 & 2
Arena
Aria
Asia
Astra
Aura
Aurora [EP]
Axis xxx Live San Francisco
Best Of
Dragon Attack
Fantasia - Live In Tokyo
Gold [2005]
Gravitas
Greatest Hits Live
High Voltage
High Voltage Live
Live At Budokan
Live At Pabst Theatre Milwaukee
Live In Moscow 1990
Live In Nottingham
Live In Tokyo, Japan 12th May 2008
Live On Air (Asia feat. John Payne)
Live Sao Paulo
Military Man [EP] (Asia feat. John Payne)
Omega
Omega Tour Live
Phoenix
Resonance - Live In Basel Switzerland
Silent Nation
Spirit Of The Night - Live In Cambridge 2009
Symfonia - Live In Bulgaria 2013
The Asia Story Featuring John Wetton (Asia & John Wetton)
The Definitive Collection
The Smile Has Left Your Eyes [2 CD Set]
Then & Now
Under The Bridge
Winning Combinations (Asia / Boston)
XXX
DVDS BY ASIA
Axis xxx Live San Francisco MMXII
Fantasia - Live In Tokyo
Spirit In The Night - The Pheonix Tour Live In Cambridge 2009
Symfonia - Live In Bulgaria 2013
 
REVIEWS
Average points: 5.06 (Reviews: 17)
*****
...gut...
Last edited: 27.07.2007 20:37
*****
Sehr gutes Album. In den Staaten ein echter Super-Seller! Der typische Asia Sound - für Liebhaber immer noch ein Genuss!
******
Jedem, der sich für die Rockmusik der 70er Jahre begeistern konnte, waren die Namen der Musiker dieser Gruppe bestens vertraut, spielten sie in den 70s doch in so erfolgreichen Gruppen wie Yes, King Crimson, Uriah Heep, Roxy Music oder Emerson, Lake & Palmer. Dementsprechend war der empörte Aufschrei der internationalen Musikkritiker groß, als Geoffrey Downes, Steve Howe, John Wetton und Carl Palmer 1982 mit einem Paukenschlag die Szene betraten. Für die schreibende Zunft war es ausgemachte Sache, das Debütalbum dieser neuen Formation gnadenlos in der Luft zu zerreißen. Was hatten die Herren Downes, Howe, Wetton und Palmer bloß angestellt, daß sie in der Musikpresse auf so vehemente Ablehnung stießen? Nun, sie haben ein prachtvolles Album mit kraftvollen aber dennoch melodiösen Rock eingespielt, auf dem sie ihre ganze Klasse resultierend aus fast zwei Jahrzehnten Erfahrung ausspielen. Gewiß, musikalisch klang das Anno 1982 nicht neu, alles hatte man irgendwo schon einmal gehört. Aber dennoch klang die Musik auf „Asia“ im doch recht lauen Rockjahr 1982, das geprägt war durch New Romantic, Post-Punk, Post-Disco, Neue Deutsche Welle und lauen Pop von der Stange wie ein erfrischender Sommerregen. Hätte eine unbekannte Newcomerband dieses Album eingespielt, wäre es bei den Kritikern aller Wahrscheinlichkeit nach auf Wohlwollen gestoßen. Aber Gott sei Dank entscheiden nicht die Kritiker über Erfolg oder Mißerfolg eines Produkts sondern das Publikum. Und dort stieß „Asia“ auf großes Interesse, machte es die erste Single „Heat Of The Moment“ gleich zu einem internationalen Tophit. Dieses prachtvolle Stück eröffnet auch das Debütalbum von Asia. „Heat Of The Moment“ (wäre „Heat Of The Moment“ Anfang der 70er Jahre erschienen, wäre das Stück längst ein Rockklassiker!) ist erstklassig gespielt und geht so ins Ohr, macht mehr Appetit auf die Musik von Asia. Und man bekommt auch mehr von gleicher Güte und Klasse geboten, denn keines der weiteren 8 Stücke enthält auch nur eine Schwachstelle (besonders erwähnenswert ist hierbei „Only Time Will Tell“, die zweite Singleauskopplung, dessen Intro einige Jahre später von Europa für „The Final Countdown“ kopiert wurde). Geoffrey Downes, Steve Howe, John Wetton und Carl Palmer spielen ihre ganze Routine aus und ziehen alle Register ihres Könnens und machen „Asia“ so zu einem uneingeschränkten Hörvergnügen. Wie gesagt, musikalisch hat man das alles schon irgendwo und irgendwann einmal gehört. Aber die Musik auf „Asia“ ist wirklich klasse und das Album wirkt wie aus einem Guß. Die Musiker verzetteln sich nicht in langen, langweiligen Solos, sondern stellen ihre enormen Fähigkeiten ganz im Dienste der Gruppe und machen den Longplayer zu einem uneingeschränkten Hörvergnügen. Obendrein hat das Album einen besonderen Wiedererkennungseffekt, und zwar das fantastische Cover aus der Werkstatt von Roger Dean, der schon in den 70er Jahren diversen Alben von Yes und Uriah Heep ein markantes Äußeres gegeben hat.
Last edited: 14.12.2006 18:48
****
Gute Vier. Nach dem Niedergang des Progressive Rocks Ende der 1970er Jahre hatten sich die meisten, einst sehr namhaften, Musikgruppen des Genres aufgelöst, weshalb zahlreiche Musiker plötzlich mehr oder minder ohne eigene Band oder Plattenvertrag dastanden. John Wetton, ehemaliges Mitglied u.a. von King Crimson und Uriah Heep, traf Anfang der 1980er Jahre mit Steve Howe zusammen, der gerade sein Engagement bei den Progressive Rock Vorreitern Yes beendet hatte. Zusammen probte man eine Weile ehe mit Geoff Downes, vormals The Buggles sowie Yes und Carl Palmer, zuvor Schlagzeuger bei Emerson, Lake & Palmer, die Band komplett war.

Das neu gegründete Label von David Geffen (der spätere Mitbegründer des Filmstudios Dreamworks), Geffen Records, nahm Asia unter Vertrag. Unterstützt von einer groß angelegten Werbekampagne konnte sich das Debütalbum Asia 1982 überraschend in den obersten Chartregionen platzieren. Die Single Heat Of The Moment geriet zum Hit und zusammen mit dem damals noch recht neuen Musiksender MTV eroberte die Band auch das Fernsehen.


Last edited: 26.04.2008 14:17
****
Durchweg ein typisches 4er Album für mich.
Highlights: Only Time Will Tell / Without You / Here Comes The Feeling
*****
Irgendwo zwischen 4 und 5*. Alles 4- und 5*-Songs drauf. Persönliche Favoriten: "Only Time Will Tell" und "Here Comes The Feeling". Ja gut, mal das Positive hervorheben und aufrunden.
******
viel gibt's ja nicht mehr zu schreiben, wer Bombast-Rock der 80'er liebt, kommt an diesem Album nicht herum
*****
5,25
******
Ein ganz tolles Album einer Supertruppe
******
Hat ne 6 verdient
*****
Es gibt selten ein Album wo für mich alle Songs von der Qualität her so dicht beieinander liegen. Die meisten zwischen 4,5 und 5*. Es ist schwer da einen Song herauszuheben. Vielleicht 'Only Time Will Tell'. Den würde ich mit einer glatten 5* einstufen.
Selbst bei Songs, die vom Refrain her etwas einfallslos klingen, kommt dann plötzlich ein interessantes Break, ein Gitarrensolo oder eine geniale Schlagzeugeinlage dazwischen, die den Song dann doch deutlich über den Durchschnitt heben.
Ganz leicht ab fallen die beiden letzten Titel des Albums 'Cutting It Fine' und 'Here Comes The Feeling'
******
Fulminanter Start! Ein Meisterwerk! Ein Super Album!
Last edited: 15.02.2009 13:26
***
Kann mich hier leider nicht anschliessen. Das Werk finde ich auch nach längerem Zuhören nur durchschnittlich.
******
auf dem 1.Album gibt es ganz großen Sport - ausnahmslos
*****
Sehr gutes Album.
*****
... ja, sehr gut ...
****
Ganz bestimmt nicht das schlechteste AOR-Rock Album der
Musikgeschichte, aber AOR-Rock ist und bleibt natürlich
letzten Endes trotzdem AOR-Rock, sprich hat halt schon
seine qualitätsmässigen Limiten.....die A-Seite alleine
hätte mir möglicherweise ein grosszügiges Aufrunden
erlaubt, das ganze Album als Gesamtwerk betrachtet,
muss ich leider abrunden!

4 ++
Add a review

Copyright © 2018 Hung Medien. Design © 2003-2018 eMedia Jungen. All rights reserved.
Page was generated in: 0.11 seconds