Login
  SEARCH
  Svenska 

SWEDISH CHARTS 
ARCHIVE 
SEARCH 
BEST OF ALL TIME 
LINKS 
FORUM
HELP! I want to find a Swedish band ...
we need a new producer for k-pop ris...
Sweden Top 40 Music Charts
All the top 20 charts around the world
What does "tip" stand for?


 
HOMEFORUMCONTACT

FEAR FACTORY - ARCHETYPE (ALBUM)
Label:Bam
Entry:2004-04-30 (Position 47)
Last week in charts:2004-05-07 (Position 55)
Peak:47 (1 weeks)
Weeks:2
Place on best of all time:10974 (20 points)
Year:2004
World wide:
de  Peak: 26 / weeks: 4
at  Peak: 25 / weeks: 4
fr  Peak: 50 / weeks: 4
nl  Peak: 52 / weeks: 3
be  Peak: 50 / weeks: 4 (Vl)
se  Peak: 47 / weeks: 2
fi  Peak: 30 / weeks: 2
au  Peak: 18 / weeks: 3

Cover

TRACKS
2007-03-02
CD Roadrunner 1686183112 / EAN 0016861831127
   

30.04.2004: N 47.
07.05.2004: 55.
MUSIC DIRECTORY
Fear FactoryFear Factory: Discography / Become a fan
FEAR FACTORY IN SWEDISH CHARTS
Albums

TitleEntryPeakweeks
Obsolete1998-08-07283
Digimortal2001-05-03311
Archetype2004-04-30472
Transgression2005-09-01562
Mechanize2010-02-12511
SONGS BY FEAR FACTORY
(Memory Imprints) Never End
540 000 Degrees Fahrenheit
A Therapy For Pain
Acres Of Skin
Anodized
Anxiety
Archetype
Arise Above Oppression
Autonomous Combat System
Back The F*** Up
Battle For Utopia
Big God / Raped Souls
Bite That Hand That Bleeds
Body Hammer
Burn
Byte Block
Cars
Christploitation
Church Of Execution
Concrete
Contagion
Controlled Demolition
Crash Test
Crisis
Cyberwaste
Damaged
Dead Man Walking
Deception
Demanufacture
Depraved Mind Murder
Descent
Desecrate
Designing The Enemy
Dielectric
Difference Engine
Digimortal
Disassemble: Religion Is Flawed Because Man Is Flawed
Dog Day Sunrise
Dragged Down By The Weight Of Existence
Echo Of My Scream
Echoes Of Innocence
Edgecrusher
Empty Vision
Escape Confusion
Expiration Date
Fear Campaign
Final Exit
Flashpoint
Flesh Hold
Freedom Or Fire
Full Metal Contact
Genexus
God Eater
Hi-Tech Hate
H-K (Hunter-Killer)
Human Augmentation
Hurt Conveyor
I Will Follow
Industrial Discipline
Invisible Wounds (Dark Bodies)
Leechmaster
Lifeblind
Linchpin
Mac
Manipulation
Martyr
Mechanize
Metallic Division
Millenium
Moment Of Impact
Natividad
Nativitad
New Breed
New Messiah
New Promise
No One
Obsolete
Oxidizer
Pisschrist
Powershifter
Protomech
Recharger
Regenerate
Repentance
Replica
Resurrection
Sangre de nińos
Scapegoat
School
Scrumgrief
Scumgrief
Securitron
Self Bias Resistor
Self Immolation
Shock
Slave Labor
Smasher / Devourer
Soul Hacker
Soulwomb
Spinal Compression
Strain Vs. Resistance
Suffer Age
Supernova
The Industrialist
Timelessness
Transgression
Ulceration
Virus Of Faith
W.O.E.
What Will Become?
Zero Signal
ALBUMS BY FEAR FACTORY
Archetype
Concrete
Demanufacture
Digimortal
Digital Connectivity ´DVD
Fear Is The Mindkiller EP
Genexus
Hatefiles
Linchpin EP
Mechanize
Obsolete
Remanufacture
Soul Of A New Machine
The Best Of Fear Factory
The Complete Roadrunner Collection 1992-2001
The Gabber Mixes EP
The Industrialist
Transgression
 
REVIEWS
Average points: 6 (Reviews: 1)
******
Eine der größten Überraschungen im Bereich der elektrisch verzerrten Gitarren dürfte wohl 2004 die Reunion von L.A.´s Fear Factory gewesen sein, sah das Zugrabe tragen der Band nach dem R.I.P.-Album "Concrete" und dem Split mit Gründungsmitglied und Sänger Burton C. Bell doch endgültig aus. Mit "Archetype" sind die Pioniere des Gemischs aus Hardcore, Gothic und Industrial nun zurück auf der Bildfläche, Burton C. Bell ist wieder an Bord, dafür wurde einer der kreativen Köpfe, Gitarrist Dino Cazares, aus dem Band-Organismus entfernt. Mag das Comeback der Band bei den Fans Freude auslösen, fragt man sich auch, ob der gewichtige Sechssaiter mit seinem charismatischen Gitarrenspiel ersetzt werden kann. Der Frage Antwort: Bassist Christian Olde Wolbers übernimmt das Maschinengewehr-Riffing und Strapping Young Lad-Zupfer Byron Stroud stand für den vakanten Posten bereit. Ein geschickter Schachzug, kennt Mr. Wolbers die Band doch seit "Demanufacture" und war früher selbst Gitarrist. So kann beim Gitarrenspiel keine Abstriche bezüglich der Qualität gemacht werden. Kompositorisch verteilte sich die Arbeit auf den Neu-Gitarristen und den bekennenden Trigger-Fan als auch Schlagwerker Raymond Herrera, die sich zurückbewegten zum legendären "Demanufacture"-Sound, ohne diesen simpel zu kopieren. Der Opener "Slave Labor" steht in Tradition mit dem Opener und Titeltrack ihres besten Werkes, der Titeltrack "Archetype" erinnert an eiskalte, aber dennoch bewegende Stücke wie "Pisschrist" oder "Replica", was fehlt, ist vielleicht ein Monster-Stück wie "Self Bias Resistor", doch schreibt man so eine Granate wohl nur einmal im Leben. Musikalisch regiert so wieder die beklemmend-technoide Atmosphäre, die jedoch stets von dem Trademark der Band durchbrochen wird: Jene großen, melancholisch-eingängigen Refrains mit Ohrwurmcharakter von Burton C. Bell wie im Titeltrack oder in "Bite That Hand That Bleeds", die niemand so schnell mehr aus dem Kopf bekommt und welche im Gegensatz zum aggressiven Shouting des Frontmanns stehen, die im harten "Cyberwaste" ihren vorläufigen Höhepunkt finden.Die Renovierung der Angst-Fabrik war somit erfolgreich, "Archetype" ist der Knaller zur Wiedereröffnung. Im Ranking der Veröffentlichungen kann man das 2004er Werk wohl direkt hinter "Demanufacture" ansiedeln. Wirklich gelungen!

Add a review

Copyright © 2017 Hung Medien. Design © 2003-2017 eMedia Jungen. All rights reserved.
Page was generated in: 0.53 seconds